7 Dinge, die du als Leiter einer Kampfkunstschule wissen solltest

7 Dinge, die du als Leiter einer Kampfkunstschule wissen solltest

Hier sind 7 Tipps für Dich was Du zum Thema Versicherungen beachten solltest, wenn Du eine Kampfkunstschule leitest.

Tipps für kampfkunstschulen
Als Profi in den Kampfkünsten, kennst Du dich aus mit deinen Sportarten. Dem Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz. Deine Schüler tragen die richtigen Schutzausrüstungen und trainieren nach den neuesten sportmedizinischen Erkenntnissen. Du bildest Dich, machst Aus- und Fortbildungen und selbstverständlich erwartest Du das auch von deinen Trainern und Personal. Versicherungen sind für Dich ein notwendiges Übel. Genau hier liegt das Problem. Für Dich ist es lästig, und Dein Versicherungsvertreter hat in der Regel von den Kampfkünsten und dem Kampfsport keine Ahnung. Aus unserer Erfahrung stellen wir deshalb immer wieder fest, die meisten Kampfsportschulen haben den falschen Versicherungsschutz, weil Versicherungen, aus fehlendem Sachwissen heraus falsch vermittelt wurden.
Unsere Tipps sollen Dir helfen, die größten Versicherungsfallen zu vermeiden.

#1 Das richtige Versicherungspaket

Versicherung für Kampfkunstschule

Besonders in der Anfangsphase einer Kampfkunstschule wird an Versicherungsschutz gespart. Vielleicht hat man gerade noch an den Haftpflichtschutz für den Betrieb gedacht. Aber aus Kostengründen zunächst mal auf andere Versicherungen verzichtet. Oft geschieht dies auch aus Unwissenheit oder der Angst zu viele Versicherungen abzuschließen.

Deshalb solltest Du jedes Jahr überprüfen, ob Deine Kampfkunstschule noch das richtige Versicherungspaket hat.

Unsere Mindestempfehlung, egal wie groß deine Schule ist:

Dringend empfohlen:

Empfehlung:

zusätzlich und nicht unwichtig:
  • Cyber-Versicherung
  • Elektronik-Versicherung
  • D&O-Versicherung (je nach Rechtsform Deines Unternehmens)

optional:

ganz und gar nicht unwichtig:
  • Veranstaltungshaftpflicht
  • Betriebsausfall-Versicherung
  • Forderungsinkasso

Deine persönliche Absicherung als Betriebsinhaber:

Dringend empfohlen:
  • Krankenversicherung
  • private Haftpflichversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • private Rentenversicherung

Empfehlung:

zusätzlich und nicht unwichtig:
  • Krankentagegeld
  • private Unfallversicherung

optional:

ganz und gar nicht unwichtig:
  • ergänzende Invaliditäts-Versicherung
  • Pflege-Zusatzversicherung

Beachte:

Bei allen Versicherungen aber immer: Sind sie Kampfsport- beziehungsweise für Deine Kampfsportschule geeignet!

So bringt bringt Dir beispielsweise eine Rechtsschutz-Versicherung ohne hervorragendem Spezial-Straf-Rechtsschutz, eine Unfallversicherung die Unfälle durch Eigenbewegung ausschließt, oder eine Haftpflichtversicherung die nur Deinen Sportbetrieb absichert aber nicht Deine “Nebengeschäfte” im Schadenfall, außer Ärger, gar nichts. 

#2 Der Inhalt der Versicherung muss auf deinen Betrieb und Dich passen

Inhalt eines Versicherungsvertrags für Kampfkunstschulen

Der Name der Versicherung oder der Versicherungsgesellschaft sagt über den Inhalt einer Versicherung rein gar nichts aus. Es gibt Tausende von Unterschieden in den Vertragswerken der unterschiedlichen Versicherungsarten, Tarifen, Versicherungsgesellschaften und Betriebsarten.

Genauso wie es Tausende unterschiedliche Kampfsportschulen gibt. Das wichtige ist, deine Versicherungen müssen, für Dich und Dein Kampfsportstudio passen.

Was Du unbedingt prüfen solltest:

Ist nicht nur dein Kampfsporttraining sondern auch Nebengeschäfte im Versicherungsschutz eingeschlossen?

Zum Beispiel:

  • Der Handel mit Sportbekleidung und Equipment, auch wenn es nur einen Kleinstanteil an deinem Umsatz ausmacht.
  • Verkauf von Getränken und Speisen
  • Veranstaltungen auch außerhalb deiner Kampfsportschule ( angemietete Sporthalle für Wettkämpfe)
  • Sind Wettkampfveranstaltungen eingeschlossen
  • Alle deine Trainer und Mitarbeiter auch Freelancer in deinem Auftrag
  • Verkauf von selbst gefertigten oder importierten Übungswaffen
  • Welche Fristen gelten wenn ein neues Risiko hinzukommt beziehungsweise gibt es überhaupt eine Vorsorgeversicherung.
  • Gilt der Versicherungsschutz auch auf Reisen und im Ausland.
  • Welche Haftungsobergrenzen hat der Versicherer und reichen diese für deine Kampfkunstschule aus?

#3 Prüfe die Ausschlüsse

Ausschlüsse prüfen

Jeder Versicherungsvertrag hat in seinen Vertragsbestimmungen Ausschlüsse. Diese solltest Du unbedingt lesen. Manchmal liest Du hier die tollsten Geschichten. Prüfe ob Dich einer dieser Ausschlüsse betrifft. Wenn Du etwas nicht verstehst, lass es Dir schriftlich erklären. Bist Du Dir mit irgendetwas nicht sicher, lass die Versicherungsgesellschaft bestätigen, dass Du für ein bestimmtes Detail Versicherungsschutz hast, bzw. wie hoch dieser detailliert ist.

#4 Gesetzliche Vorschriften und Versicherungen

Gesetzliche Vorschriften

Als Leiter eines Kampfkunststudios kennst Du sicher nicht alle geltenden Vorschriften (DGUV V3, Landesbrandvorschriften usw.) und kannst sie im täglichen Trainingsalltag auch nicht immer ohne Fristversäumnis einhalten. Die Versicherer berufen sich im Schadenfall allerdings sehr oft auf derartige Versäumnisse und verweigern dann die Leistung. So z. B. wenn Brandschutztüren blockiert werden, oder wenn durch einen technischen Defekt des PC am Empfang ein Brand verursacht wird und die DGUV V3-Prüfung nicht nachgewiesen werden kann.

Beispiele gibt es genug.

Unwissenheit schützt aber leider nicht vor Strafe – und das ist auch gar nicht das Thema. Fakt ist, dass derjenige, der nicht alle gesetzlichen oder behördlichen Sicherheitsvorschriften beachtet, den Versicherungsschutz für seine Kampfkunstschule gefährdet. Das Einhalten dieser Vorschriften ist nämlich eine grundsätzliche Obliegenheit, die mit fast 100%iger Sicherheit auch in den Bedingungen Deiner bestehenden Verträge festgeschrieben ist. Diese Obliegenheitsverletzung kann im Schadenfall zu einer Kürzung der Entschädigung führen. Im Extremfall erhältst Du dann keinen Cent. Das wäre bitter, oder?

Deshalb solltest Du prüfen wie Dein Versicherer solche Dinge handelt. Du wirst überrascht sein. 

 

#5 Vorvertragliche Anzeigepflicht

Vorvertragliche Anzeigepflicht

Ein furchtbares Wort. Doch für Versicherungsverträge gilt: hast Du alles nachdem Du bei der Antragsaufnahme gefragt wurdest (Antrag) vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet? Das gilt auch, sollte der Versicherungsvertreter Dir gegenüber geäußert haben “dieser Punkt ist für den Antrag nicht wichtig”.

Kurz gesagt, hast Du dem Versicherer nicht alles mitgeteilt kann der Versicherer vom Vertrag zurücktreten auch Jahre nach dem Abschluss. Besonders wenn Versicherer viel Geld auszahlen müssen, prüfen Sie sehr genau.

#6 Schummeln macht keinen Sinn

Schummeln

Wenn es zum Schaden gekommen ist, ist es meist zu spät. Hast du etwas verbockt was Deinen Versicherungsschutz angeht, dann ist Schummeln keine Lösung. Versicherer finden es heraus und nicht selten ergeht dann auch noch eine Anzeige wegen Versicherungsbetrug.

Also ist es besser im Vorfeld ein paar Euro mehr für guten Versicherungsschutz in die Hand zu nehmen als nachher zu schummeln. Viele der Stolpersteine und Einschränkungen die Du oben gelesen hast kannst Du mit der richtigen Beratung und Auswahl durchaus umgehen.

#7 Schließe deine Versicherungen bei einem Versicherungsmakler ab

Versicherungsmakler

Versicherungsvertreter sind genau das was der Name sagt, Vertreter Ihrer Gesellschaft. Sie können Dir nur einen Vertrag verkaufen den ihre Gesellschaft auch anbietet. Für Dich als Leiter einer Kampfkunstschule ist das zu wenig.

Beim Versicherungsmakler hast Du die Wahl. Ein guter Berater, informiert Dich über Möglichkeiten und Optionen, er ermittelt gemeinsam mit Dir deinen Bedarf und sucht in Deinem Auftrag sowie nach Deinen Vorgaben den für Dich passenden Versicherungsschutz aus der Vielzahl von Versicherungsgesellschaften auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Zudem ist der Versicherungsmakler der einzige, der in der Versicherungsvermittlung auch rechtlich auf der Seite des Kunden steht. So wie wir von kampfsport.versichert auch. Mehr noch, für Kampfsportler und Kampfkunstschulen haben wir sogenannte Deckungskonzepte die genau auf den Kampfsport zugeschnitten sind.

 

Kampfsport und Versicherung 

Kampfsport und Versicherung

Die richte Versicherung passend zu Dir und deiner Kampfkunstschule ist die beste Selbstverteidigung für dein Unternehmen. Dir als Kenner der Kampfkünste muss ich gar nicht erklären, dass es Kampfkünste gibt die mehr, und andere die weniger für die Selbstverteidigung geeignet sind als andere.

 

Genauso ist es mit Versicherungen.

 

 

 


Über den Autor:

 

Ralf Hüber
Ralf Hüber ist Gründer der Plattform kampfsport.versichert Unsere Mission ist es Kampfsportlern und Kampfkunst treibenden nicht nur besseren Versicherungschutz nahe zubringen sondern auch Sie über die Fallstricke von Versicherungstarifen und Gesellschaften zu informieren, die auf Kampfsportler lauern. Er ist maßgeblich an der Entwicklung für kampfkunstgerechte Versicherungen und Deckungskonzepte verantwortlich. Folge ihm auf Facebook und Instagram.